Xinhuanet Deutsch

Chinesischer Ministerpräsident trifft in Deutschland für Regierungskonsultationen und offiziellen Besuch ein

German.xinhuanet.com | 08-07-2018 23:36:32 | 新华网

GERMANY-BERLIN-LI KEQIANG-ARRIVAL

Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiangtrifftin Berlin, der Hauptstadt von Deutschland, für die fünfte Runde der chinesisch-deutschen Regierungskonsultationen und einen offiziellen Besuch in dem europäischen Land ein, 8. Juli, 2018. (Quelle: Xinhua/Gao Jie)

BERLIN, 8. Juli (Xinhuanet) -- Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang traf am Sonntag hier für die fünfte Runde der chinesisch-deutschen Regierungskonsultationen und einen offiziellen Besuch in dem europäischen Land ein.

Bei seiner Ankunft bemerkte Li, dass er und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, die China im Mai besucht habe, gegenseitige Besuche in weniger als einem halben Jahr realisiert haben, seit die neuen Kabinette der beiden Länder im März ihr Amt anträten.

Dies spiegele vollständig die guten Beziehungen zwischen beiden Ländern und ihr gemeinsames Streben nach engerer Kooperation wider, sagte Li, der Deutschland jetzt seinen vierten Besuch als chinesischer Ministerpräsident abstattet.

Li bemerkte, dass die zwischenstaatlichen RegierungskKonsultationen jetzt als größte und umfangreichste Dialog- und Austauschplattform auf höchster Ebene zwischen beiden Ländern dienten, und sagte, dass der Mechanismus eine wichtige Rolle bei der Koordination und Beförderung der bilateralen Kooperation spiele.

Vor dem Hintergrund der komplexen und sich wandelnden internationalen Lage sollten beide Regierungen ihr erstes umfassendes Treffen zum Aufbau von Konsens, Vertiefung der Kooperation und Streben nach Entwicklung nutzen, sagte er.

Li fügte hinzu, dass beide Seiten gemeinsam ihre zukünftige allumfassende Kooperation von einem neuen Startpunkt aus planen sollten, um „nach Vorteilen für beide Länder und Bevölkerungen zu streben, der China-Europa-Kooperation Impulse zu verleihen und zum Schutz des Freihandels, Multilateralismus und einer fairen und gerechten internationalen Ordnung beizutragen.“

Während seines Aufenthaltes bis Dienstag wird Li Gespräche mit Merkel führen und die beiden Regierungschefs werden auch die Unterzeichnung einer Reihe von Dokumenten bezeugen und an einem Forum zur wirtschaftflichen und technologischen Kooperation von China und Deutschland und einer Präsentation der Kooperation bei autonomen Fahren der beiden Länder teilnehmen.

Der chinesische Ministerpräsident wird auch deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier treffen.

Seit der Aufwertung ihrer Beziehungen zu einer alldimensionalen strategischen Partnerschaft im Jahr 2014 haben die beiden Länder häufige Interaktionen auf hoher Ebene und umfassenden Austausch gepflegt und ihre praktische Kooperation vertieft.

Deutschland ist seit 43 aufeinanderfolgenden Jahren der größte Handelspartner Chinas in Europa gewesen. China ist weiterhin Deutschlands größter Handelspartner weltweit geblieben.

Li traf in Deutschland ein, nachdem er Bulgarien einen offiziellen Besuch abgestattet hatte und am siebten Führungstreffen von China und 16 mittel- und osteuropäischen Ländern in Sofia teilgenommen hatte.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

Weitere Artikel
010020071360000000000000011100001373106331