Xinhuanet Deutsch

Interview mit russischem Experte: G20 sollen die Zusammenarbeit inmitten von COVID-19 verbessern

German.xinhuanet.com | 20-11-2020 19:00:21 | 新华网

MOSKAU, 19. November (Xinhuanet) -- Es werde erwartet, dass die Gruppe der 20 (G20)-Länder den Konsens und die Zusammenarbeit auf innovative Weise verbessern werde, um die aktuellen Herausforderungen der Welt anzugehen, sagte ein russischer Experte.

„Während die Weltwirtschaft weiter leidet und die Coronavirus-Pandemie weiter wütet, haben alle Parteien ein größeres Verständnis für die Notwendigkeit, die Zusammenarbeit zu stärken“, sagte Jaroslaw Lissowolik, Programmdirektor des russischen Think-Tanks Valdai Discussion Club, kürzlich in einem Interview mit Xinhua.

Zum bevorstehenden G20-Gipfel, der vom 21. bis 22. November per Videolink stattfinden soll, sagte Lissovolik, dass bei diesem Treffen gemeinsame Antworten auf die Pandemie diskutiert werden sollten, da „das Thema weltweit viel Aufmerksamkeit erhalten hat“.

Er zeigte sich zuversichtlich, dass sich die G20 mit den Reaktionsmechanismen befassen und daran arbeiten werde, die Echtzeit-Überwachung der Epidemie zu verstärken, Strategien für die Zusammenarbeit zwischen den wichtigsten Volkswirtschaften der Welt zur Bekämpfung von Epidemien zu formulieren und die Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation aktiv zu fördern.

Hinsichtlich der weltweiten Auswirkungen der Pandemie wies Lissovolik darauf hin, dass sich die globale Wirtschaftslandschaft stark verändert habe.

„Diese Krise ist ziemlich einzigartig. Sie hat zu einem großen Teil sowohl die Nachfrage- als auch die Angebotsseite schwer in Mitleidenschaft gezogen und die Welt veranlasst, beispiellose Maßnahmen zur Bekämpfung von Epidemien zu ergreifen“, sagte Lissovolik.

„Es ist offensichtlich, dass alle Parteien neue Maßnahmen ergreifen und neue Kooperationsmodelle entwickeln müssen, um mit dieser Krise fertig zu werden“, fügte er hinzu.

Lissovolik sagte, dass es für die G20 notwendig sei, die Zusammenarbeit durch innovative Methoden zu fördern und die Interaktion mit den Partnern der Organisation auszuweiten.

„Nur auf diese Weise können Ressourcen wie Impfstoffe effizienter eingesetzt und die negativen Auswirkungen der Epidemie vollständig überwacht werden, um den Schaden zu minimieren“, betonte er.

„Die Welt braucht derzeit mehr Offenheit und Zusammenarbeit und wird den Multilateralismus fördern und Impulse für eine größere Offenheit auf dem internationalen Markt geben müssen, was im Gegenzug wichtige positive Auswirkungen auf die Erholung und Entwicklung der Weltwirtschaft haben wird“, sagte Lissovolik.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

 

010020071360000000000000011100001395305921