Xinhuanet Deutsch

Führungsfigur der Kommunisten in Großbritannien: Enge Verbindung mit Menschen ist Schlüssel für Erfolg der KPCh

German.xinhuanet.com | 08-04-2021 16:43:12 | 新华网

Von Xinhua-Verfasser Zhang Dailei

LONDON, 8. April (Xinhuanet) -- Der gewaltige Erfolg Chinas könne nur mit einer Partei erreicht werden, die „ihre enge Verbindung mit den Menschen in ihren Wurzeln und den arbeitenden Menschen Chinas aufrechterhält“, sagte der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Britanniens (KPB) Robert Griffiths.

In einem kürzlichen Interview mit Xinhua lobte der britische kommunistische Führer die großartigen Errungenschaften seiner chinesischen Genossen während des letzten „bedeutsamen“ Jahrhunderts und merkte an, dass der Schlüssel für den Erfolg der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) grade in ihrer engen Verbindung mit den Menschen Chinas liege.

„Wenn ich auf den Kern dieser von China und seinem Volk gemachten Erfahrung komme, dann würde ich sagen, dass es die Nähe der Kommunistischen Partei Chinas zu den Menschen war“, sagte er und fügte hinzu, dass diese Eigenschaft der Partei in ihrer gesamten Geschichte hervorsteche.

Griffiths besuchte China in den letzten Jahrzehnten viele Male. In seinen Augen ist die KPCh eine Partei, „die aus den Menschen hervorging, die von den Menschen geschaffen wurde, und die immer danach gestrebt hat, nah an den Menschen zu bleiben“.

„Sie ist eine Partei der Menschen, die in ihrer Taktik und Strategie sehr flexibel war, aber zeitgleich an ihren Prinzipien festgehalten hat. Sie ist eine kommunistische Partei, die darauf zielt, Sozialismus aufzubauen“, sagte er.

Als die regierende Partei Chinas habe die KPCh aufgrund ihrer engen Verbindung zu den Menschen Vertrauen und Unterstützung von der Basis gewonnen, was es dem ganzen Land möglich gemacht habe, notwendige, drastische Maßnahmen zu ergreifen, um gewaltige Herausforderungen wie die COVID-19-Pandemie oder Armut erfolgreich zu bewältigen, beobachtete Griffiths.

„Das Vertrauen der Menschen und die Einbeziehung der Menschen waren zweifelsohne der Schlüssel zu Chinas erfolgreichen Maßnahmen“, sagte er.

Der britische kommunistische Führer sagte zudem, dass die Vision des Aufbaus einer Schicksalsgemeinschaft für die Menschheit eine wichtige Nachricht der KPCh sei, die die Welt nicht ignorieren solle, grade dann, wenn sie sich mit mehreren Krisen und „existentiellen“ Probleme konfrontiert sieht.

„Ich denke, dass die COVID-Pandemie den Wert internationaler Zusammenarbeit, der Teilung von Wissen und Ressourcen und unserer Solidarität unterstrichen hat“, sagte er und fügte hinzu, dass auch die gewaltigen Herausforderungen wie Klimawandel und Massenvernichtungswaffen internationale und globale Bemühungen zu ihrer Lösung forderten.

Der im Januar 1998 zum Generalsekretär der KPB gewählte Griffiths erlebte die im Laufe der letzten 20 Jahre immer enger werdende Beziehung zwischen seiner Partei und der KPCh im Rahmen zahlreicher Besuche und Austausch von Delegationen.

„Wir halten das für sehr wertvoll. Es hat uns geholfen, die Prozesse, die in der chinesischen Gesellschaft vor sich gehen und die Politik der chinesischen Partei und Regierung zu verstehen. Es hat uns auch ermöglicht, dies unseren Freunden und Verbündeten hier in Großbritannien zu erklären“, sagte er.

Er hoffte, die zwischenparteilichen Besuche zwischen der KPCh und der KPB können fortgesetzt werden, sobald die Pandemie endet.

„Wir wollen, dass sich diese engen Beziehungen vertiefen und erweitern, falls das möglich ist, da wir noch viel über China zu lernen haben“, schloss er.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

Weitere Artikel
010020071360000000000000011100001398659471